NLP-Practitioner bei Julian Wolf

Viel NLP für wenig Geld!

So würde ich die Ausbildung zum NLP-Practitioner bei Julian Wolf zusammenfassen. Doch zurück zum Anfang.

NLP spielt im Coaching mittlerweile eine wichtige Rolle. Viele Modelle und Inhalte greifen auf NLP-Techniken zurück, wie auch NLP selber auf Ressourcen aus anderen Themengebieten zurückgreift. „Coaching mit NLP“ ist sogar eine eigenständige Coaching-Disziplin geworden.

Insofern kann es nicht schaden, sich als angehender Coach auch mit NLP auseinander zu setzen. Techniken wie Pacing und Leading, Spiegeln, aber auch die Kenntnis der Meta-Strategien oder des Meta-Modells helfen beim Coaching, die Beziehung zum Coachee zu verbessern und die Ziele schneller und sicherer zu erreichen.

Mein Einstieg ins NLP war der „Studentenpractitioner“ bei Julian Wolf. Keine Angst, er ist nicht nur für Studenten gedacht. Studenten (und Schüler bzw. Azubis) zahlen nur einfach weniger als Teilnehmer, die bereis voll verdienen.

Der Practitioner findet in Köln, München, Berlin, Frankfurt und Hamburg statt (demnächst auch in Wien). Anstelle von vielen Wochenenden, wie es bei anderen Ausbildungen üblich ist, teilt sich der Studentenpractitioner in zwei Blöcke zu je 4 Tagen auf. Dort wird dann allerdings richtig geackert, oft bis nach Mitternacht…

Neben Julian Wolf, einem von nur einer Handvoll von Richard Bandler persönlich ernannten Master-Trainern weltweit, wird die Ausbildung von weiteren Co-Trainern (für Hypnose, Körpersprache usw) geleitet sowie von bis zu zwei Dutzend Master-Anwärtern begleitet. So stehen immer genug Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Ausbildung kostet 490€ für Studenten bzw. 790€ für Normalverdiener, ist also in jedem Fall erschwinglich. Das Zielpublikum ist relativ jung, aber auch hier habe ich Coaches, Heilpraktiker, Manager und Vertreter anderer Berufsstände kennengelernt, also ein richtig bunt gemischter Haufen 🙂

Wer jetzt Lust auf den Studentenpractitioner bekommen hat, kann sich hier weiter informieren:

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar