Was ist systemisches Coaching?

In einer Welt, in der alles auf Knopfdruck funktionieren soll, ist es für Unternehmen sehr schwierig zu erkennen, dass ein rein kausalisches Denken nicht immer zum Erfolg führt. Die reine Beziehung von Ursache und Wirkung ist eine Vorstellung, von der sich viele erst noch verabschieden müssen. Dies fordert jedoch die vermeintliche Aufgabe von einem gewissen Maß an Kontrolle. Der systemische Coach führt Menschen an eine neue Perspektive heran und gibt ihnen damit die Möglichkeit, viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Was ist die systemische Perspektive?

In der systemischen Perspektive zählen Dinge wie Probleme, Ursachen und die daraus resultierenden Wirkungen nicht mehr. Das Denken und die Vorstellungen gehen weit über diese Dimensionen hinaus. Es geht vielmehr um die große Wechselwirkung zwischen verschiedenen Elementen sozialer Systeme. Dabei kann es sich um Familien, aber auch um Organisationen und Unternehmen handeln.

Welche Aufgaben hat ein systemischer Coach?

Menschen sind autonome Wesen, die sich selbst organisieren. Die Beratung eines systemischen Coaches kann zwar dazu beitragen bestimmte Dinge in Gang zu bringen, Impulse zu setzen und Veränderungen anzustoßen, jedoch niemals ein Umdenken erzwingen. Probleme in Unternehmen lassen sich nicht einfach so „wegcoachen“. Der systemische Coach greift niemals direkt ein, sondern bietet Wege. Er erstellt unverbindliche Angebote und verteilt virtuelle Einladungen. Ob die beteiligten Personen eines Unternehmens oder einer Organisation die Einladungen annehmen und auf das Angebot eingehen, bleibt ihnen selbst überlassen.

Ein systemischer Coach hält sich sozusagen im Hintergrund, wenn es um eine Entscheidungsfindung geht. Er begleitet die Teilnehmer des Coachings jedoch kontinuierlich und sorgt mit Fragen, Übungen und gezieltem Feedback für neue Impulse von außen.

Nach welchen Prinzipien arbeitet ein systemischer Coach?

Auch wenn der systemische Coach individuell auf die Bedürfnisse einer Gruppe eingeht, gibt es einige Prinzipien, die grundsätzliche Gültigkeit besitzen:

  • Jedes System erzeugt ein eigenes Verhalten, eine Art Kultur. Aus diesem Grund lassen Systeme sich nur systemisch erklären
  • Probleme sind nur Symptome. Die Symptome zu bekämpfen macht keinen Sinn. Das Urproblem muss beseitigt werden
  • Das systemische Coaching betrachtet ein Problem niemals nach der Ursache und versucht genau diese herauszufinden. Es geht vielmehr darum Maßnahmen für das Verhalten eines Systems zu finden, die das Problem dann entsprechend nicht mehr auftreten lassen
  • Keine Lösungsfokussierung – eher Änderungsfokussierung
  • Niemals auf Wahrheiten fokussieren, sondern auf die Wahrnehmung
  • Perspektivenwechsel führt häufig zu einer Lösung
  • Vorhandene Systeme analysieren, Muster aufnehmen und weiterentwickeln
  • Dynamisch auf unterschiedliche Aufgaben reagieren

Welches Ziel verfolgt der systemische Coach?

Das Coaching eines Unternehmens oder einer Organisation sollte nicht die richtige Lösung als Ziel haben. Es gibt nämlich keine Möglichkeit zu bewerten, ob die gefundene „Lösung“ auch die richtige ist. Das Hauptziel sollte sein, mit den Teilnehmern des Coachings mehrere nützliche Lösungen zu erarbeiten und zu vermitteln, wie diese im systemischen Ablauf angewandt werden können.

Nützliche Lösungen tragen dazu bei, den Handlungsspielraum eines Individuums insgesamt zu erhöhen, sowie die Handlungsmuster und Denkmuster positiv zu erweitern und tragfähig zu gestalten. Um eine Lösung als tragfähig bezeichnen zu können, muss sie das Potential der Teilnehmer aufgreifen, erkennen und langfristig erweitern.

In welchen Bereichen kann der systemische Coach eingesetzt werden?

Es gibt viele Bereiche, in denen ein systemischer Coach eingesetzt werden kann. Einen kleinen Einblick gewährt diese Auflistung. Der systemische Coach begleitet:

  • Menschen, die im Beruf mehr aus sich machen wollen
  • Führungskräfte, die an ihren Qualitäten arbeiten wollen
  • Unternehmen, die stark an einer guten Teamentwicklung interessiert sind
  • Unternehmen, die sich selbst weiterentwickeln wollen und dabei eine Zielorientierung benötigen
  • Menschen, die Konflikte am Arbeitsplatz lösen und langfristig beseitigen wollen
  • Menschen, die ihren Job wechseln und sich neu orientieren wollen
  • Menschen, die ihre Zeit effektiver nutzen wollen
  • Menschen, die die perfekte Balance zwischen Berufs- und Privatleben suchen

Wie erfolgt die Ausbildung zum systemischen Coach und welche Ziele verfolgt sie?

Coaching wird immer beliebter. Aus der Managementberatung ist es nicht mehr wegzudenken. Viele Jahre standen technische Entwicklungen bei Unternehmen an erster Stelle, doch die Kommunikation findet immer mehr Beachtung. Die Führung, Vernetzung und das Veränderungsmanagement von Unternehmen brauchen Entscheider, die in der komplexer werdenden Unternehmensstruktur über die entsprechenden kommunikativen Fähigkeiten verfügen.

Führungskräfte sind nicht mehr nur Führungskräfte, sondern auch Coaches und können mit systemischem Coaching viele Abläufe im Unternehmen positiv beeinflussen. Mitarbeiter und ganze Teams können effektiver und deutlich qualifizierter ihren Aufgaben nachgehen, wenn die systemische Leistungsberatung durch die Führungskraft erfolgt. Die Ausbildung zum systemischen Coach erfolgt durch Seminare unterschiedlicher Anbieter.

Die Ziele der Ausbildung sind:

  • Ausbildung und Entwicklung einer Identität als systemischer Coach
  • Entwicklung eines individuellen Stils gemäß den persönlichen Stärken
  • Erlernen von zahlreichen systemisch-lösungsorientierten Interventionen, Arbeitsformen und Handlungsmodellen
  • Entwicklung unterschiedlicher Coachingstrategien
  • Flexibler Umgang mit Interventionen und Ideen
  • Öffnen von Lösungsräumen für Kunden durch ein breites systemisches Interventionsrepertoire
  • Erweitern der eigenen Grenzen
  • Erlernen und erfahren der Wirkung von analogen Interventionsformen

Der systemische Coach – Eine Ausbildung mit großem Potential

Die Ausbildung zum systemischen Coach bietet sehr viel Potential. Sie erweitert die eigenen Kompetenzen als Coach und sorgt für die Fähigkeit, in schwierigen Situationen einen Perspektivenwechsel einleiten zu können. Sobald Probleme aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und bewertet werden können, führt das systemische Coaching einen Initialanstoß durch, der jeder einzelnen Person die Möglichkeit gibt, eigene Lösungsansätze zu entwickeln und anzuwenden.